Logo Zahnarzterfolg - Infos für Zahnärztinnen und Zahnärzte

Unseriöse Angebote zur Suchmaschinen-Optimierung

Webseiten-Betreiber erhalten immer wieder per Mail Angebote zur Suchmaschinen-Optimierung ihrer Website - meist von unbekannten Absendern. Da ich immer wieder gefragt werde, was von solchen Angeboten zu halten ist und ob sie seriös sind, hier ein paar grundlegende Hinweise, wie Sie die Seriosität solcher E-Mails prüfen können. Hier am Beispiel eines mit Sicherheit unseriösen Angebotes, das von einem gewissen "Tobias Huber" massenhaft versandt wird (Abbildung siehe unten).

E-Mail-Absenderadresse prüfen!

Prüfen Sie als erstes immer die Absender-Adresse der E-Mail, indem Sie auf diese klicken. Diese sollte möglichst auf eine de-Domain lauten, also z.B. www.firma-xy.de. Nur bei de-Domains lässt sich fast immer der Inhaber der Domain und damit der E-Mailadresse ermitteln. Alle anderen Domain-Endungen können über ausländische Anbieter registriert und anonymisiert werden, was im Falle eines Betruges die Verfolgung meist unmöglich macht. Bei dem hier gezeigten Beispiel handelt es sich um eine net-Domain.

Wie vermutet wurde Sie im Ausland (USA) registriert und anonymisiert. Sie können das selbst nachprüfen, indem Sie auf den folgenden (sicheren!) Link klicken und dann die Domain jimdo-online.net eingeben:

https://whois.domaintools.com/jimdo-online.net

Dort sehen Sie nicht nur das Registrierungs-Land (Registrant Country us), sondern auch, dass die Domain anonymisiert wurde (Registrant Org See PrivacyGuardian.org). Also eindeutig unseriös!

Grundsätzlich nicht ohne Weiteres auf Links in der Mail klicken!

In dem unten abgebildeten Beispiel soll auf eine URL (also Domain bzw. einen Link) geklickt und anschließend ein Formular ausgefüllt werden. Dabei wird eine auf Jimdo lautende Domain verwendet, die den Anschein der Seriosität vermitteln soll. Grundsätzlich kann sich jeder eine Domain registrieren, die auf eine bekannte Marke lautet, wenn er noch einen Zusatz (wie in diesem Fall jimdo-online.net) hinzufügt. Das ist zwar markenrechtlich verboten und könnte (in diesem Fall) von Jimdo juristisch verfolgt werden. Aus den o.g. Gründen wäre das allerdings schwierig bis unmöglich.

Der Klick auf eine solche unseriöse URL könnte Schaden auf Ihrem Rechner verursachen, indem die besuchte Website schädlichen Code auf diesen lädt und ihn z.B. sperrt. Ihre in das Formular eingetragenen Daten könnten zu anderen als den angegebenen Zwecken verwendet werden. Deshalb ohne vorherige Prüfung mit z.B. https://whois.domaintools.com/ nie auf URLs und Links in solchen Mails klicken!

Mail auf Schreibfehler prüfen

Viele der in Betrugsabsicht verschickten Mails enthalten katastrophale Schreibfehler. Sie werden i.d.R. aus dem (osteuropäischen) Ausland verschickt, weil die Absender dort schwerer nach zu verfolgen und zu belangen sind. Bei der unten abgebildeten Mail gibt es an den Formulierungen allerdings nichts auszusetzen.

Formale Inhalte prüfen

Jede in der EU versandte E-Mail muss ein Impressum, eine Datenschutz-Info und eindeutige Angaben zum Anbieter enthalten. Das ist in der unten abgebildeten Mail nicht der Fall. Allein diese Tatsache entlarvt die Mail als unseriös bzw. als Betrugsversuch.

Nicht beachten, sondern löschen!

Wenn Ihre Prüfung nach den o.g. Kriterien ergeben hat, dass es sich um eine unseriöse Mail handelt, sind die Konsequenzen klar: auf keinen Fall irgendetwas anklicken, sondern löschen! Wenn Sie sich trotz allem unsicher sind, leiten Sie fragliche "Angebote" zur Prüfung an mich weiter:

info (at) impactmarketing.de (das (at) durch @ ersetzen!)

 

 

Zurück zur Blog-Übersicht >>

Instagram-Coaching Onlinekurs
Google Ads Online-Videokurs

© ImpactMarketing | Impressum | Datenschutz

Powered by FunnelCockpit